Bugbraten vom Jungbullen

Zubereitungszeit: 120 Minuten
Schwierigkeit: normal
Preis:
Für 4 Personen
Ein typisches Gericht aus der Herbst- und Winterküche ist ein geschmorter Bugbraten mit Kartoffelpüree.

Dafür Gemüse und Knoblauch schälen und grob würfeln. Das Fleisch großzügig mit Salz und Pfeffer würzen. In einem großen Topf oder einem Bräter das Öl erhitzen und das Fleisch darin von allen Seiten bei hoher Hitze scharf anbraten.

Danach wieder aus dem Topf nehmen, das gewürfelte Gemüse hinzugeben und gleichmäßig rösten. Tomatenmark hinzufügen und etwas mit anrösten. Mit dem Rotwein ablöschen und unter leichtem Rühren den Bratensatz lösen. Mit der Brühe auffüllen und das Fleisch wieder hineinegeben. Lorbeerblätter und Wacholderbeeren ebenfalls hinzufügen und zugedeckt im vorgeheizten Backofen bei 180°C 1,5 bis 2 Stunden schmoren. Das Fleisch ist perfekt gegart, wenn es leicht von einer Fleischgabel rutscht.

Die entstandene Sauce durch ein feines Sieb in einen Topf passieren und bei mittlerer Hitze etwas einkochen. Anschließend abschmecken und nach Belieben mit etwas Saucenbinder andicken. Zum Schluss die kalte Butter einrühren, um der Sauce einen schönen Glanz zu verleihen.

Den Braten in dünne Scheiben tranchieren und zusammen mit der Sauce servieren. Dazu passt perfekt ein lockeres Kartoffelpüree. Guten Appetit.