Neues Fleischsiegel: Netto Marken-Discount kennzeichnet ab Oktober Schweinefleisch aus Tierwohl-Betrieben

Maxhütte-Haidhof, im Oktober 2018 – Zur Kennzeichnung von unverarbeitetem Schweinefleisch aus Tierwohl-Betrieben führt Netto Marken-Discount im Oktober 2018 das Siegel der Initiative Tierwohl zusätzlich zu Frischgeflügel auch bei Schweinefleisch ein. Damit können Kunden auf einen Blick nachvollziehen, dass das Frischfleisch-Produkt den Kriterien für tiergerechte Haltung, Hygiene und Tiergesundheit der Initiative Tierwohl entspricht. Das Siegel kennzeichnet die beiden Frischfleischprodukte „Nacken am Stück“ und „Minutensteaks“, die unter der Netto-Eigenmarke Gut Ponholz im SB-Bereich von rund 680 Filialen in den Großräumen Frankfurt, Dresden, Chemnitz und Erfurt geführt werden. Der Pilotzeitraum erstreckt sich vom 1. Oktober bis zum 21. Dezember 2018. Langfristig wird Netto nur noch Frischfleischprodukte führen, deren Haltungsform über den gesetzlichen Mindeststandards liegt.

Engagement für die Initiative Tierwohl
Beim Thema Tierwohl und dessen kontinuierlicher Weiterentwicklung sieht sich Netto Marken-Discount in der ökologischen und gesellschaftlichen Verantwortung. Seit Januar 2015 engagiert sich Netto zusammen mit acht weiteren Handelsunternehmen und in Kooperation mit Verbänden aus Land- und Fleischwirtschaft für die Initiative Tierwohl. Im Rahmen des Engagements führt der Lebensmittelhändler für jedes verkaufte Kilogramm Schweine- und Geflügelfleisch sowie -wurst 6,25 Cent an einen Tierwohlfonds ab. Aus diesem Fonds werden Maßnahmen für mehr Tierwohl in der Landwirtschaft, die über gesetzliche Mindeststandards hinausgehen, finanziert. Die Einhaltung dieser Kriterien – zum Beispiel mindestens 10 Prozent mehr Platz in Ställen, Zugang zu Tageslicht und Einsatz von Beschäftigungsmaterial – überprüfen unabhängige Kontrolleure mindestens einmal jährlich.

Mehr Transparenz bei Herkunft und Haltung
Neben der Unterstützung der Initiative Tierwohl arbeitet Netto Marken-Discount ausschließlich mit zertifizierten Lieferanten zusammen, die regelmäßig durch Institutionen wie IFS oder Qualität und Sicherheit GmbH (QS) kontrolliert werden. Darüber hinaus verzichtet der Lebensmittelhändler auf tierwohlgefährdende Maßnahmen wie etwa das Schnabelkürzen bei Legehennen, Stopfmast oder den Verkauf von Wachteleiern oder Mastkaninchen. Zur Erhöhung der Transparenz für den Verbraucher hinsichtlich Herkunft und Haltung von tierischen Produkten führt Netto zum Beispiel Fleischartikel mit dem Tierschutzlabel „Für Mehr Tierschutz“, Eier aus KAT-zertifizierten Produktionsbetrieben, MSC-zertifizierte Wildfischprodukte und Zuchtfisch mit dem ASC-Siegel.

Darüber hinaus hat Netto Marken-Discount im April 2018 auf fast allen Schweine-, Rind-, Puten- und Hähnchenfrischfleischverpackung der Eigenmarke ein eigenes Haltungszeugnis eingeführt, das mit farblichen Logos vier Haltungsstufen fleischlicher Produkte kennzeichnet. So entspricht das Netto-Haltungszeugnis auf Stufe 2 dem Standard der Initiative Tierwohl. Langfristig wird der Lebensmittelhändler nur noch Fleischprodukte ins Sortiment aufnehmen, deren Haltungskriterien über die gesetzlichen Mindeststandards hinausgehen.

Mehr Informationen zur Nachhaltigkeit bei Netto sowie zur Initiative Tierwohl unter www.netto-online.de/Nachhaltigkeit.chtm.


Netto Marken-Discount im Profil:

Netto Marken-Discount gehört mit rund 4.200 Filialen, rund 75.150 Mitarbeitern, wöchentlich 21 Millionen Kunden und einem Umsatz von 13,1 Milliarden Euro zu den führenden Unternehmen in der Lebensmitteleinzelhandelsbranche. Mit rund 4.000 Artikeln und einem Schwerpunkt auf frischen Produkten verfügt Netto Marken-Discount über die größte Lebensmittel-Auswahl in der Discountlandschaft. Als Premium Partner der kostenlosen DeutschlandCard profitieren Netto-Kunden bei jedem Einkauf von dem Multipartner-Bonusprogramm. Die Übernahme von Verantwortung gehört zur Netto-Unternehmenskultur – dabei setzt das Handelsunternehmen auf vier Schwerpunkte: Gesellschaftliches und soziales Engagement, faire Zusammenarbeit mit Mitarbeitern und Lieferanten, schonender Umgang mit Ressourcen sowie die Ausrichtung der Einkaufsstrategie an Nachhaltigkeitsaspekten. Netto ist Partner des WWF Deutschland: Neben dem Ausbau und der Förderung des nachhaltigeren Eigenmarkensortiments arbeitet Netto außerdem entlang von acht Schwerpunktthemen daran, den eigenen ökologischen Fußabdruck weiter zu reduzieren. Im Rahmen seines nachhaltigen Engagements unterstützt Netto zum Beispiel auch die Spendeninitiative „Deutschland rundet auf“. Mit über 4.900 Auszubildenden zählt das Unternehmen zudem zu den wichtigsten Ausbildungsbetrieben des deutschen Einzelhandels und besetzt Führungspositionen bevorzugt mit engagierten Mitarbeitern aus den eigenen Reihen.

Pressekontakt:
Netto Marken-Discount AG & Co. KG
Unternehmenskommunikation
Christina Stylianou / Stefanie Adler
Tel.: 09471-320-999
E-Mail: presse@netto-online.de
www.netto-online.de