Kategorien

Filter

Preis (€)

  • -

Marke

Sortierung

"Elektrogrills" - 17 Artikel

Artikel pro Seite:

Sortierung

Seitennavigation

  • 1

Artikel pro Seite:

Sortierung

Seitennavigation

  • 1

Elektrogrill – schneller Grillspaß für Spontane

Neben Holzkohlegrills und Gasgrills gehören Elektrogrills ebenfalls zur Familie unterschiedlicher Grilltypen. Im Gegensatz zu ersteren bietet der Elektrogrill eine umweltfreundliche Alternative für euren sommerlichen Grillspaß mit Familie und Freunden.

Die richtige Wahl

Stellen Sie sich bei der Wahl die richtigen Fragen damit sich die Investition lohnt und Ihr Elektrogrill zu Ihren Ansprüchen und Einsatzzwecken passen:

- Ist das ausgewählte Modell pflegeleicht?
- Benötigen Sie ein Einsteiger- oder ein Profimodell?
- Ist das Modell leicht zu bedienen?

Funktionsweise

Ein Elektrogrill benötigt keine Grillanzünder oder Holzkohle. Indem ihr den Grill an das Stromnetz anschließt, werden integrierte Heizspiralen automatisch erhitzt und es kann sofort mit dem Grillen losgehen. Abtropfendes Fett wird durch eine mit Wasser gefüllte Schale aufgefangen.

Variationen des Elektrogrills

Ob Produkte von Weber, Tefal, Severin oder die Wahl zwischen einem Standgrill, Tischgrill, Kontaktgrill oder Strahlungsgrill – Elektrogrills werden in unterschiedlichen Variationen angeboten.

Für den Außen- und Innenbereich

Ob ein Standgrill oder Tischgrill das Richtige für euch ist, hängt oft von Umgebung und Anlass ab: Standfüße verleihen dem Standgrill insbesondere für die Nutzung im Außenbereich die nötige Stabilität. Beim Tischgrill handelt es sich um einen Grill, der sich auch für Personen ohne Garten eignet. Der Tischgrill hat keine Standfüße und demnach auch eine kompaktere Größe. Solltet ihr planen den Grill vor allem in geschlossenen Räumen oder aber für gemeinsames Grillen auf dem Balkon zu nutzen, ist ein Tischgrill die bessere Alternative. Für Unentschlossene gibt es zudem Modelle, bei denen Standgrills durch das Abschrauben der Standfüße schnell und einfach in einen Tischgrill umgewandelt werden können.

Grillflächen

Auch bei der Zuführung der Grillhitze habt ihr die Wahl zwischen unterschiedlichen Modellen. Ein Grill, der aus zwei aufeinanderklappbaren Grillflächen besteht, wird als Kontaktgrill bezeichnet. Das Fleisch liegt bei einem Kontaktgrill direkt auf dem Grillheizkörper auf und wird hierbei von beiden Seiten gleichzeitig gegart.

Bei der Nutzung eines Strahlungsgrills, bei dem das Fleisch nicht in direkten Kontakt mit dem Grillheizkörper kommt, müsst ihr das Grillgut regelmäßig wenden. Dieser Arbeitsschritt entfällt beim Kontaktgrill.

Doch auch bei der Suche nach der geeigneten Grillplatte findet sich eine große Auswahl: so gibt es unter anderem Elektrogrills, die auf ihrer Grillplatte verschiedene Grillelemente miteinander vereinen oder aber auch Modelle, bei denen diese übereinander gebaut sind und auch separat ein- und ausgeschaltet werden können. Nimmt der Grill, insbesondere als Tischgrill, nicht so viel Platz ein, habt ihr bei der Auswahl eures Elektrogrills trotzdem noch die Möglichkeit die Größe, je nach Personenanzahl anzupassen. Egal ob für 2 oder 8 Personen bieten unterschiedliche Modelle, wie die von Weber, Tefal oder Severin, die perfekte Lösung für eure Bedürfnisse.

Stromverbrauch

Oftmals ist die Angst vor einem zu hohen Stromverbrauch ein Grund, weswegen sich Grillbegeisterte gegen den Erwerb eines elektrischen Grills entscheiden. Dabei ist der Stromverbrauch meist nicht so hoch wie zunächst erwartet.

Ein Elektrogrill hat eine durchschnittliche Leistungsaufnahme von 2000-2500 Watt. Doch auch Modelle mit 1800 Watt sind vorhanden. Insbesondere hochwertige Modelle haben einen relativ geringen Energieverbrauch.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die geringe Wartezeit, die ihr mit eurem Elektrogrill habt, bis das Grillgut gar ist. Er muss lediglich angeschlossen werden und das Grillen kann sofort beginnen. Das lästige Warten, wie beim Anzünden von Holzkohle, entfällt. Auch die Temperaturregler, mit denen die meisten Grills ausgestattet sind, ermöglichen ein präziseres und schnelleres Grillergebnis. Die kurze Nutzungszeit wirkt sich natürlich auch positiv auf den Stromverbrauch aus.

Vorteile und Nachteile im Überblick

Der Elektrogrill besticht zunächst durch seine umweltfreundliche Handhabung. Anders als beim Holzkohlegrill oder Gasgrill entsteht kein Rauch. Ihr könnt zu jeder Jahreszeit ungestört grillen – sei es innerhalb eurer eigenen Wohnung oder im Freien. Auch um gesundheitsschädliche Stoffe, die bei anderen Grilltypen durch das herabtropfende Fett auf die Glut entstehen, müsst ihr euch keinerlei Sorgen machen. Mit dem Kauf eines elektrischen Grills trefft ihr eine sicherere Wahl. Die Gefahr, dass sich offene Flammen entzünden, besteht hier nicht. Trotzdem solltet ihr auch hier bei der Nutzung vorsichtig sein. Achtet z.B. auf die Distanz zu umliegenden leicht brennbaren Gegenständen oder die Lage und Länge des Stromkabels. Der Elektrogrill muss nur angeschlossen werden und es kann sofort mit der Zubereitung losgehen. Hier liegt jedoch auch einer der wenigen Nachteile dieses Grilltyps. Ist einmal Keine Stromquelle in unmittelbarer Nähe vorhanden, müsst ihr gegebenenfalls ein Verlängerungskabel verwenden. Die eingebaute Auffangschale für Fett und antihaftbeschichtete Grillplatten aus Aluminium oder Keramik ermöglicht euch eine einfache und schnelle Reinigung des Grills. Eingefleischte Grillfans bemängeln oft die fehlende authentische Grillatmosphäre sowie das typische Grillaroma, das normalerweise bei der Nutzung eines Holzkohlegrills entsteht. Dies sollte jeder Grillnutzer jedoch selbst für sich entscheiden – denn Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden.