Recycling - Mülltrennung richtig gemacht

Was ist Recycling? Als Recycling wird die Rückgewinnung von Wertstoffen aus Abfällen bezeichnet. Recycling ist folglich ein Verfahren der Verwertung von Abfällen. Es dient dazu, die im Abfall enthaltenen Stoffe für die Wiederverwendung in der Produktion aufzubereiten. Das Ziel des Recyclings besteht zum einen darin, die negative Überfüllung der Gelben Säcke/der Gelben Tonnen und die Qualität des Sammelgemisches zu verbessern. Zum anderen soll die gesammelte Menge an Verpackungen im Gelben Sack/in der Gelben Tonne erhöht werden. Denn es landen heutzutage immer noch viel zu viele Verpackungen im Restmüll und können deshalb nicht recycelt werden.

Wie haben sich die Recyclingquoten durch das neue Verpackungsgesetz verändert?

Bezogen auf die Beteilungsmenge1) Quote bis 12/2018 Quote ab 2019 Quote ab 2022
Glas 75% 80% 90%
Papier, Pappe, Karton 70% 85% 90%
Weißblech 70% 80% 90%
Aluminium 60% 80% 90%
Kunststoff (gesamt) 60% 90% 90%
Kunststoff (werkstoffliche Verwertung)2) 36% 58,5% 63%
Getränkekarton 60% 75% 80%
Sonstige Verbundverpackungen 60% 55% 70%

Neue zusätzliche Recyclingquote bezogen auf die Erfassungsmenge ab 2019
Erfassungsmenge Gelber Sack/Gelbe Tonne -- 50% 50%

1) Gesamtheit der bei den dualen Systemen gemeldeten Verpackungen
2) Verwertung durch Verfahren bei denen stoffgleiches Neumaterial ersetzt wird oder das Material für eine weitere Nutzung verfügbar bleibt

Welchen Anteil können unsere Kundinnen und Kunden leisten?

Das Sammel- und Sortierverhalten unserer Kundinnen und Kunden trägt zu einem erfolgreichen Recycling bei. Einzig und allein wenn so viele Verpackungen wie möglich gesammelt und einwandfrei getrennt werden, können diese recycelt und dadurch der Ausstoß von CO2 reduziert werden.

Gebrauchte und restentleerte Verpackungen dürfen unter keinen Umständen im Restmüll entsorgt werden. Denn wenn das passiert, werden sie verbrannt und stehen für den Recyclingkreislauf nicht mehr zur Verfügung. Das gilt auch umgekehrt: Restmüll darf auf keinen Fall in den nicht dafür vorgesehenen Sammelbehältnissen für gebrauchte Verpackungen (Gelbe Tonne/Gelber Sack, Papiertonne, Glascontainer) landen. Durch den Restmüll ist das Recycling der gesammelten und einwandfrei getrennten Verpackungen extrem schwer und zum Teil unmöglich.

Die wichtigste Rolle hat die privaten Endverbraucherinnen und Endverbraucher, deshalb wurden mit dem neuen Verpackungsgesetz neben der Erhöhung der Recyclingquoten auch zum ersten Mal die Verbraucher durch eine gesetzliche Vorschrift (§13 VerpackG) verpflichtet, gebrauchte Verpackungen getrennt zu sammeln. Es ist ihnen nicht mehr gestattet, ihre Verpackungsabfälle zusammen mit dem Restmüll zu entsorgen. Deshalb sollen die privaten Endverbraucherinnen und Endverbraucher über den Sinn und Zweck der getrennten Sammlung informiert und motiviert werden. Denn nur, wenn die gesamte Bevölkerung Verpackungen einwandfrei vom Restmüll trennt und sammelt, können die Wertstoffe im Kreislauf gehalten sowie Ressourcen und der Ausstoß von CO2 eingespart werden.

Recycling-Icon-System von Netto

Netto möchte die Kundinnen und Kunden bei der richtigen Mülltrennung unterstützen und hat ein Recyclinglabel entwickelt. Das Recyclinglabel besteht aus einem Rahmen mit integrierter Weltkugel und dem Claim „Trennen für die Umwelt”. Für jeden zu recycelnden Packungsbestandteil ist eine Tonne (für wiederverwertbare Bestandteile oder für Papier) oder ein Glascontainer in der passenden Farbe abgebildet. Eine plakative Illustration des Packungsbestandteils sowie die Benennung des Stoffs sind Inhalt der Tonne/des Containers.

Glas wiederverwenden

 
Ideen und Tipps zur Wiederverwendbarkeit von Glaskonserven

Wer im Alltag versucht, auf Plastik zu verzichten, kauft oft mehr Produkte im Glas. Da Glas aber unter hohem Energieaufwand hergestellt wird und viele Gläser auch einfach zu schön sind, um sie direkt wegzuwerfen, sollte Einwegglas, wenn möglich, wiederverwendet werden. Wie du deinem Altglas ein zweites Leben schenken kannst und wie Upcycling mit Einmachgläsern funktioniert, erfährst du hier auf unserer Seite. Das Gute ist, dass es beinahe unendlich viele Upcycling-Ideen gibt und jede Größe und Form an Gläsern wiederverwendet werden kann. Upcycling ist nicht nur günstiger, sondern sieht auch oft viel schöner aus und erhält den Zauber des persönlichen Werts.

Zu Beginn müssen allerdings immer erst die Etiketten von den Gläsern entfernt werden. Bei weniger festen Etiketten, reicht es das Etikett in ein lauwarmes Wasserbad mit Spülmittel zu stellen. Mit einem einfachen Tipp geht das auch bei hartnäckigen Etiketten ganz einfach! Du benötigst: 1 EL Natron oder Backpulver und 1 EL Öl. Die vermischte Paste einfach auf dem Etikett verteilen und einwirken lassen. Nach circa 30 Minuten kannst du das Etikett mit warmem Wasser abspülen.

 
Upcycling für die Küche

In der Küche kann man die Einweggläser in allen Größen und Formen immer gut gebrauchen. Aber auch so sehen die Lebensmittel in der Küche in Gläsern sehr viel schöner aus. Mit selbst gemachten Etiketten, z.B. mit einem Label Maker, ist die Küche organisiert und die Zutaten sind sofort zu finden. Zudem sieht es noch unheimlich schön aus.

Bei der Füllung der Gläser in der Küche sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Kleinere Gläser eignen sich besonders für alle möglichen Toppings wie Nüsse, Chiasamen/Leinsamen oder Kokosflocken. Aber auch loser Tee, Couscous, Nudeln oder Trockenfrüchte halten sich super in Gläsern. Ebenso können kleine Probiergläschen für Marmelade als Salz- oder Pfefferstreuer nützlich sein. Hierfür einfach den Deckel mit einem Nagel perforieren.

Besonders praktisch sind Gläser mit Schraubverschluss, um z.B. eine größere Menge Salatdressing für die Woche vorzubereiten und Lebensmittel somit dicht transportieren zu können. Wer eine kleine Küche hat, kann aus gebrauchten Schraubgläsern ein platzsparendes Gewürzregal bauen. Entweder du montierst unter dem Oberschrank eine Magnetschiene, an der die Metalldeckel von selbst haften, oder du schraubst die Schraubdeckel direkt am Oberschrank fest. So hast du alle Gewürze immer griffbereit.

Auch als Trinkglas sind Einmachgläser mit einer größeren Öffnung ideal.

Eine weitere Upcycling Idee aus drei gleichen etwas größeren Einweggläsern besteht darin, eine eigene Kräuterküche zu zaubern. Hierfür einfach die drei Gläser bemalen und die Lieblingskräuter einpflanzen.

 

Altglas als Dekoration zu verschönern ist eine großartige Beschäftigung, um sich die Zeit zu vertreiben und etwas Einzigartiges mit persönlichem Charakter zu zaubern. So können beispielsweise große Einmachgläser wunderschön als Windlichter für Balkon oder Garten im Sommer genutzt werden, welche abends wundervoll zur Stimmung beitragen. Die Herstellung geht dabei ganz schnell und einfach: Aus einem schönen Blatt Papier wird ein Herz ausgeschnitten, dann wird das Papier als Banderole um das Glas gelegt. Ein Stück Schnur und ein Deko-Element sorgen für den Feinschliff.

Schöne Gläser mit einer kleineren Öffnung können einfach als kleine Blumenvase wiederverwendet werden. Hierfür eignen sich besonders Milchflaschen, welche durch ihre markante Form zum Designobjekt werden.

Die Vasen können einfach mit einer Schnur umwickelt werden, ebenso simpel wie schön! Verwende hierfür am besten Paket- oder Sisalschnur. Damit der Kleber nicht zwischendurch festtrocknet, immer erst einen Daumen breit auftragen, bevor du wickelst. Normaler Alleskleber ist dafür ausreichend.

Auch zur Aufbewahrung oder als Seifenspender sind die Gläser nicht nur praktisch und schaffen Ordnung, sondern sind auch ein Hingucker in jedem Heim!

 
DIY - Geschenk im Glas

Wer ein einfaches und trotzdem sehr persönliches Geschenk vergeben möchte, für den ist eine Backmischung im Glas eine schöne Idee. Hierfür nimmt man einfach sein Lieblingsrezept und füllt alle trockenen Zutaten in ein Glas. Das Glas dann noch etwas verzieren und mit einem Etikett beschriften, das Rezept zur Backmischung legen und schon hast du ganz schnell ein selbst gemachtes Geschenk.

Fotos bewahren unsere schönsten Erinnerungen. Daher haben sie einen außergewöhnlichen Platz verdient. In einem breiten Gurkenglas mit etwas Sand vom Urlaub macht man sich selbst das schönste Souvenir.

Ebenso kann man ein Glas als Spardose verschenken oder als Aufbewahrungsbehälter für Geldgeschenke hernehmen.

Dinge, die wir sinnvoll wiederverwenden, müssen nicht aufwendig recycelt werden. Mit Altglas hat man stets ein ebenso praktisches wie dekoratives Material zur Hand, das sich vielseitig einsetzen lässt. Probiere es aus!