Kategorien

Filter

Preis (€)

  • -

Marke

Sortierung

"Hochentaster" - 24 Artikel

Artikel pro Seite:

Sortierung

Seitennavigation

  • 1

Artikel pro Seite:

Sortierung

Seitennavigation

  • 1

Hochentaster – Der praktische Helfer für Bäume und Sträucher

Ein Hochentaster ist ein praktisches Gartengerät, das euch gerade im Herbst und Winter den Strauch- und Baumschnitt erleichtert. Mit einem solchen Gerät könnt ihr Äste in einer Höhe von bis zu 4,50 m schneiden. Kletteraktionen auf wackeligen Leitern gehören damit der Vergangenheit an.

Was genau ein solches Gartengerät alles mitbringen muss und welche unterschiedlichen Produkte es gibt, erfahrt ihr in diesem Ratgeber.

Die richtige Wahl

Stellen Sie sich bei der Wahl die richtigen Fragen damit sich die Investition lohnt und Ihr Hochentaster zu Ihren Ansprüchen und Einsatzzwecken passt:

- Welche Funktionen brauchen Sie wirklich?
- Akku? Benzin? Oder Elektro?
- Welche Schnittlänge benötige ich?

Welche Arbeiten werden damit erledigt

Ein solches Produkt wird benötigt, wenn es darum geht hoch gelegene Äste zu schneiden ohne eine Leiter zu gebrauchen. Wie der Name schon verrät kann man auch in größeren Höhen Äste damit bequem absägen und Baumkronen auslichten. Gerade schwer erreichbare Äste sind leicht abgesägt.

Motorsägen mit Verlängerung?

Im Prinzip ist ein Hochentaster eine Motorsäge mit Verlängerung. Das Gerät verfügt dementsprechend auch über eine Kette. Diese sorgt für den sauberen und ordentlichen Schnitt. Besonders praktisch ist es, wenn das Gerät über eine automatische Kettenölung verfügt. Damit wird sichergestellt, dass die Kette immer optimal geölt ist und rund laufen kann. Ihr müsst während des Arbeitsvorgangs nicht immer wieder nachsehen, ob die Kette noch ausreichend eingeschmiert ist.

Die Größe des Öltanks kann stark variieren. Für gewöhnlich fasst der Öltank bei akkubetriebenen Geräten um die 20 ml. Der Öltank von Elektro- und Benzin-Geräten fast mit 110 – 120 ml schon sehr viel mehr. Je größer das Volumen des Tanks ist, desto seltener muss Öl nachgefüllt werden. In der Regel haben leistungsstärkere Geräte auch einen größeren Öltank.

Schnittlänge und Schnittgeschwindigkeit

Ebenfalls sehr wichtig ist die Schnittlänge der Kettensäge. Diese variiert von Modell zu Modell. Die meisten Geräte haben eine Schnittlänge zwischen 18 und 25 cm. In diesem Fall kann man jedoch nicht davon sprechen, dass leistungsstärkere Geräte auch die größere Schnittlänge besitzen. Die genauen Angaben entnehmt ihr am besten der Produktbeschreibung. Artikel mit einer größeren Schnittlänge sind meist etwas schwerer. Wer das Gerät nur gelegentlich einsetzt, kann auf ein Messer mit einer kleineren Schnittlänge zurückgreifen.

Sitzt die Kette einmal nicht mehr stramm genug, ist es besonders praktisch, wenn diese einfach wieder gespannt werden kann. Das Ganze am besten noch ohne Werkzeug.

Des Weiteren muss die Schnittgeschwindigkeit beachtet werden. Je höher die Schnittgeschwindigkeit, desto schneller habt ihr auch einen Ast durchgesägt. Ein Gerät mit Akku weist lediglich eine Schnittgeschwindigkeit von ca. 170 – 230 m/min auf. Leistungsstärkere Geräte können eine Geschwindigkeit von bis zu 1000 m/min aufweisen.

Hoch hinaus

Ein Hochentaster ist dafür da, um hochgelegene Äste bequem vom Boden aus zu schneiden. Dafür muss er entweder über einen Teleskopstiel oder aber eine Verlängerung zum Aufstecken verfügen. Stufenlos verstellbare Teleskopstiele sind für den Baumschnitt am besten geeignet. Je nachdem in welcher Höhe ihr arbeiten wollt, könnt ihr die Teleskopstange immer individuell einstellen.

Hat das Gerät lediglich eine Verlängerung, kann es vorkommen, dass die Arbeitshöhe entweder zu gering oder zu groß ist. Manch ein Gerät mit Teleskoprohr verfügt zusätzlich noch über ein Verlängerungsstück. Schaut euch vor dem Kauf am besten eure Bäume und Sträucher an und messt nach, wie lang das Gerät sein muss.

Die Teleskoprohre sind in der Regel zwischen 180 und 270 cm ausziehbar. Ein Hochentastervorsatz, welcher nur aufgesteckt wird, ist meist um die 250 -270 cm lang und kann nicht verkürzt oder verlängert werden. Zusammen mit eurer Körpergröße könnt ihr auch noch Äste in einer Höhe von 4,50 m sägen.

Komfort und Sicherheit

Für höchste Komfort und Sicherheit sorgt ein Tragegurt. Dieser ist am Gerät befestigt und um eure Schulter gespannt. Der Tragegurt entlastet eure Arme während ihr das Gerät benutzt indem die Schulter einiges vom Gewicht auffängt. Idealerweise ist der Tragegurt in der Länge verstellbar. Damit ist sichergestellt, dass große und kleine Menschen gut mit dem Gerät arbeiten können. Ein Schultergurt sollte bei einem Gerät mit dieser Länge unbedingt dabei sein.

Für noch mehr Tragekomfort sorgt ein spezieller Beckengurt, in welchem das Teleskoprohr abgestützt werden kann. Ob auch ein solcher Gurt vorhanden ist, müsst ihr vorab der Produktbeschreibung entnehmen. Oder er lässt sich als Zubehör separat bestellen.

Damit ihr euch während des Sägens nicht unnötig verbiegen müsst, ist es ebenfalls sehr praktisch, wenn sich der Motorkopf verstellen lässt. Wenn sich der Motorsägen-Arbeitswinkel einstellen lässt, können auch quer gewachsene Äste ohne großen Aufwand gesägt werden. Verfügt ein Gerät über eine solche Funktion, ist der Winkel meistens zwischen 10-30° verstellbar.

Drei Varianten stehen zur Auswahl

Ihr müsst euch zwischen drei verschiedenen Motoren entscheiden: Akku, Benzin, oder Elektro. Alle drei Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Anhand der Eigenschaften könnt ihr am besten selbst einschätzen, welches Gerät für euch in Frage kommt. Grundsätzlich funktionieren alle Geräte gleich. Die kleinen Unterschiede wollen wir euch aber nicht vorenthalten.

Gräte mit Akku

Bei Produkten, die mit einem Akku betrieben werden, muss es sich um einen Lithium-Ionen-Akku handeln. Mit diesem Akku wird euch auch über viele Jahre eine gleichbleibende Kapazität gewährleistet. Akkus dieser Art besitzen keinen Memory-Effekt. Sie können sich bei längerem Nichtgebrauch nicht selbst entladen.

Ein Akku hat natürlich immer eine begrenzte Laufzeit. Damit ihr eure Arbeit während der zwischenzeitlichen Ladezeit nicht unterbrechen müsst, ist es sehr von Vorteil, wenn es sich um einen Wechselakku handelt. Dann könnt ihr den leeren Akku einfach und schnell mit einem geladenen Akku austauschen.

Entscheidet ihr euch für ein Produkt mit Akku, seid ihr sehr flexibel im Garten unterwegs. Ihr seid weder an eine Steckdose gebunden, noch müsst ihr vorab Benzin besorgen.

Wenn ihr euch für einen akkubetriebenes Gerät entscheidet, müsst ihr jedoch wissen, dass das Gerät das leistungsschwächste ist. Der Akku hat nur eine gewisse Kapazität und auch die Schnittgeschwindigkeit ist um einiges geringer. Wer das Gerät jedoch nur gelegentlich benötigt und nur ein paar Sträucher oder einen Baum schneiden möchte, ist hiermit gut beraten.

Elektro-Hochentaster

Mit einem solchen Gerät seid ihr etwas weniger flexibel unterwegs, da ihr eine Stromquelle benötigt. Ein Verlängerungskabel, das die meisten von euch wahrscheinlich besitzen, ermöglicht euch aber eine große Reichweite.

Elektro-Geräte haben im Vergleich zu Geräten mit einem Akku deutlich mehr Kraft. Ihr könnt damit außerdem über einen längeren Zeitraum arbeiten, ohne eine Akku zu laden oder einen Tank zu befüllen. Eure Arbeit ist damit schnell erledigt. Natürlich sollte ein solches Gerät über eine Kabelzugentlastung verfügen. Damit geht auch der Strom zwischenzeitlich nicht aus.

Benzin = Mehr Leistung

Geräte, die mit Benzin betrieben werden, sind am leistungsstärksten. Sie haben die höchste Schnittgeschwindigkeit und schaffen es dadurch auch dickere Äste mit Leichtigkeit zu zersägen. Wenn der letzte Baumschnitt also etwas länger zurück liegt, eignet sich diese Variante am besten. Auch wenn eure Grünfläche etwas weitläufiger ist, eignet sich dieses Gerät ebenfalls sehr gut.

Damit ihr das Gerät schnell zum Laufen bekommt, besitzen viele neue Produkte eine Easy-Start-Funktion. Damit wird euch das Starten des Motors erleichtert, ohne unnötig Benzin zu verbrauchen. Ein kleiner Nachteil bei dieser Variante ist das Gewicht, welches, bedingt durch die Motorisierung, etwas höher liegt. Schaut man sich jedoch den Leistungsunterschied zu den anderen Geräten an, ist das wirklich nur ein kleiner Nachteil.

Die Entscheidung

Ihr wollt das Gerät nur gelegentlich für wenige Sträucher und Bäume verwenden? Eine Steckdose ist ebenfalls nicht in der Nähe? Dann entscheidet ihr euch im besten Fall für ein Gerät mit Lithium-Ionen-Akku. Dieses ist handlich, ihr seid flexibel damit im Garten unterwegs und mit geladenem Akku ist es immer einsatzbereit.

Wenn ihr schon etwas mehr mit dem Gerät arbeiten wollt und es euch nichts ausmacht ein Kabel hinterher zu ziehen, dann ist ein Elektro-Gerät die richtige Wahl. Die Geräte haben ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Für einen Gärtner, der viele Sträucher, Hecken und Bäume im Hebst und Winter zurückschneiden muss, ist ein benzinbetriebenes Gerät am besten geeignet. Es hat die meiste Kraft und die Investition macht sich schnell bezahlt.

Jetzt wisst ihr alles Wichtige über die Funktionen und Eigenschaften von Hochentastern. Bestens informiert könnt ihr euch jetzt in unserem Kettensägen-Sortiment auf die Suche nach dem passenden Gerät für euch machen.