Pikantes Fisch-Curry

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
zurück zur Übersicht

Tags

Begeisterung teilen

Zutaten

Für Personen
Zutaten

Zubereitung | Schwierigkeitsgrad : anspruchsvoll
30 Minuten

Seelachs über Nacht im Kühlschrank auftauen lassen, waschen und trocken tupfen, danach in Würfel schneiden.

Die Fischwürfel mit Zitronensaft beträufeln und ein paar Tropfen Sojasauce darüber geben. Alles mit Salz und Pfeffer (möglichst aus der Mühle) würzen und circa 20 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen.

Den Spinat nach Packungsanweisung in einer großen Pfanne zubereiten.

Die Zwiebel und den Knoblauch schälen, beides sehr fein hacken und mit Salz zu einer groben Paste zerreiben (Salz auf ein Brett streuen und mit einem großen Löffel die Zwiebel und den Knoblauch zerdrücken).

Backofen auf 180 – 200°C vorheizen.

Butter oder Butterschmalz in einer zweiten Pfanne erhitzen und die Zwiebel/Knoblauchpaste darin glasig anschwitzen. Den Spinat zu der Paste geben und kurz nochmals andünsten. Mit Zitronensaft, Pfeffer und Salz sowie etwas Sojasauce abschmecken und alles in eine gefettete Auflaufform geben.

Die Crème fraîche mit der Currypaste glattrühren.

Die marinierten Fischstücke auf den Spinat legen und mit der Crème fraîche-Curry Mischung bestreichen.

Im vorgeheizten Backofen circa 20 – 25 Minuten überbacken.

Das Fisch-Curry herausnehmen und mit Reis servieren.

Ähnliche Rezepte

    

Gebratenes Seelachsfilet mit Speck und Paprikagemüse

Das Seelachsfilet wir pikant mariniert, in heißem Öl gebraten und dann mit fruchtigem Paprikagemüse serviert.

Mehr erfahren
     

Kommentare

Schreibe einen Kommentar