In Barolo geschmorte Rinder-Bäckchen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
zurück zur Übersicht

Tags

Begeisterung teilen

Zutaten

Für Personen
Zutaten

Zubereitung | Schwierigkeitsgrad : anspruchsvoll
45 Minuten

Zwiebeln, Knoblauch, Karotten und Sellerieknolle schälen und in grobe Würfel schneiden.

Die Rinderbacken mit kaltem Wasser abbrausen und mit etwas Küchenkrepp trocken tupfen. Mit Salz und Pfeffer gut würzen und in Mehl wenden. Restliches Mehl abklopfen.

In einem ausreichend großem Topf etwas Öl erhitzen und das Fleisch darin von allen Seiten scharf anbraten. Anschließend wieder aus dem Topf nehmen. Das Gemüse hineingeben und gold-gelb rösten, dabei gelegentlich umrühren. Tomatenmark hinzugeben und 5 Minuten mit anrösten. Alles mit dem Rotwein ablöschen, dabei den Bratensatz vom Boden des Topfes lösen. Rotwein stark einkochen bis er fast verkocht ist. Mit Portwein und Bratenfond auffüllen und die Rinderbacken wieder hinzugeben. Lorbeerblätter, Wacholderbeeren ebenfalls hinzugeben und mit geschlossenem Deckel etwa 2,5 Stunden im Backofen bei 160°C Ober/Unterhitze schmoren, bis sie eine weiche Konsistenz erreicht haben. Anschließend aus der Sauce nehmen und warm stellen.

Die Sauce durch ein Sieb passieren und etwas einkochen lassen. Je nach Geschmack noch Portwein hinzu geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Die dunkle Sauce kann mit etwas gelöster Speisestärke oder dunklem Saucenbinder angedickt werden, um ihr einen schönen Glanz zu geben.

Die Rinderbacken in dünne Tranchen schneiden und mit der Sauce begießen.

Ähnliche Rezepte

    

Färsenfilet mit Rotweinzwiebeln und grünem Spargel

Färsenfilets vom Rind sind garantiert 21 Tage gereift, besonders aromatisch, zart und saftig.

Mehr erfahren
          

Rinderschmorbraten aus dem Bug

Dieser zarte Braten zergeht auf der Zunge. Dazu passen hervorragend Blaukraut und Knödel.

Mehr erfahren
          

Gegrilltes Roastbeef unter der Bergkäsekruste mit süßer Pfeffersauce und Kräuterpüree

Durch das Panieren und Grillen bleibt das Rind besonders zart und saftig.

Mehr erfahren
     

Kommentare

Schreibe einen Kommentar