Die Avocado

zurück zur Übersicht Netto Blogger

Netto Blogger

Blogeinträge schreiben nicht nur unsere prominenten Autoren, auch Mitarbeiter kommen zu Wort – als „Netto-Blogger“. Neben Netto-News, Einkauftipps und Rezepten finden Sie hier auch Empfehlungen zu verschiedenen Reisedestinationen.

Begeisterung teilen

Im Obst- und Gemüselexikon lesen Sie dieses Mal Wissenswertes zur Avocado.


Eigenschaften der Avocado:

 

Hätten Sie es gewusst? Die Avocado ist eigentlich eine Beere! Man kennt sie auch unter den Namen Butterfrucht, Avocado-Birne oder Alligatorbirne. Diese Bezeichnungen kommen nicht von ungefähr: Die Avocado ist tatsächlich birnenförmig – und die cremige Konsistenz des gelbgrünen Fruchtfleischs erinnert an Butter. Typisch für die Avocado ist die ledrige Schale, deren Farbe zwischen grün und dunkellila variiert. In der Mitte der Frucht sitzt ein glatter runder Kern. Avocados sind meist zwischen fünf und zwölf Zentimetern hoch und fünf bis zehn Zentimeter breit.

 

Hierzulande finden Sie zwei Sorten im Handel – die längliche, meist grüne Avocado „Fuerte“ und die rundlichere Avocado „Hass“ mit einer dunklen und stark strukturierten, fast schon warzigen Schale. Der Name leitet sich von ihrem Entdecker ab: Der erste Baum dieser Sorte wuchs in den 1930er Jahren im Garten des Kaliforniers Rudolph Hass.

Avocado-Pflanzen benötigen viel Licht, deshalb werden die Bäume aus der Familie der Lorbeeren vor allem in den USA sowie Süd- und Mittelamerika, Südeuropa und Israel kultiviert. Auch Neuseeland ist ein großer Avocado-Produzent.

Avocados enthalten viele ungesättigte Fettsäuren und Kalium, weshalb sie – früher als Dickmacher verschrien – heute als 1A-Lieferant gesunder Fette gelten, besonders auch für Vegetarier und Veganer.

Lagerung von Avocados:

Lagern Sie Avocado am besten bei Zimmertemperatur außerhalb von Sonnenlicht. Halbierte Früchte legen Sie in den Kühlschrank. Dabei decken Sie die Schnittstelle ab, da es sonst zu braunen Stellen kommen kann.

Saison von Avocado:

Sie bekommen Avocados das ganze Jahr über im Handel.

Verwendung von Avocados:

Das wohl berühmteste Gericht mit Avocado ist die Guacamole. Den grünen Dip stellen Sie aus Avocados, Tomaten, Chilischoten, Zwiebeln und wahlweise Knoblauch, Öl, Limettensaft, Salz und Pfeffer her. Passt hervorragend zu frischem Baguette, aber auch Tortilla-Chips oder Gemüsesticks.

Auch sehr lecker: Mit Avocadoscheiben belegter Toast oder ein gegrilltes Sandwich mit frischer Avocado. Ein Salat aus Avocado und Grapefruit schmeckt sehr lecker und erfrischend zu gebratenem oder gegrilltem Lachs. Sie können Avocado übrigens auch braten – mit einer hauchdünnen Mehlpanade und etwas Honig und Zitronensaft gelingen Ihnen buttrig weiche „Steaks“. Auch vom Grill schmeckt die Avocado hervorragend.

 

Viel Spaß beim Ausprobieren der cremig-grünen Köstlichkeiten!

Ihr Netto-Blogger       

 

Netto Blogger

Blogeinträge schreiben nicht nur unsere prominenten Autoren, auch Mitarbeiter kommen zu Wort – als „Netto-Blogger“. Neben Netto-News, Einkauftipps und Rezepten finden Sie hier auch Empfehlungen zu verschiedenen Reisedestinationen.

Ähnliche Blog-Einträge

    

Der Shimeji-Pilz

Lesen Sie hier Wissenswertes über den Buchenpilz. Plus: Wie Sie den kleinen Kerl in der Küche verwenden.

Mehr erfahren
          

Die Topinambur

Kennen Sie schon die Topinambur? Lesen Sie hier alles über die tolle Knolle!

Mehr erfahren
          

Die Paprika

Wetten, dass Sie diese Dinge rund um Paprika noch nicht wussten?! Für Fakten rund um das Fruchtgemüse: hier entlang!

Mehr erfahren
     

Kommentare

Schreibe einen Kommentar