Mario Basler bloggt für Netto
am 25.05.2012 um 19:28 Uhr

Mario Basler: Anpfiff der Europameisterschaft 2012

Drucken
2 clicks für mehr Datenschutz

Männer, seid Ihr auch gut vorbereitet? Ist der Grill geputzt und das Bier kalt gestellt? Wenn nicht, dann habt Ihr ab heute nur noch 14 Tage Zeit, bis die Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine endlich losgeht. Ich kann es als absolut „Fußball-Bekloppter“ eigentlich nicht mehr erwarten.

So ein Turnier, mit so vielen Stars und sich anbahnenden Highlights – das ist doch genau das Richtige für uns, die Fußball lieben, leben und denken. Wer was anderes erzählt, der hat doch gar keine Ahnung!

Lasst Euch bloß nicht von Eurer Frau reinreden, denn das Einkaufszentrum steht auch nach der EM noch! Aber eine Europameisterschaft, die gibt’s nur alle vier Jahre. Schnappt Euch lieber eure Holde und überzeugt sie, dass Fußball diesen Sommer die Nr. 1 ist!

Und liebe Frauen, ich kenne Euch doch ganz genau. Ihr wisst doch, dass ein glücklicher Mann das Beste ist, was man Zuhause haben kann, oder etwa nicht? Gerne gebe ich auch zu, dass ich schon einige Frauen kennengelernt habe, die eine Menge vom Fußball verstehen. Also, ist doch für jeden Mann und jede Frau bei der Europameisterschaft 2012 etwas dabei.

Daher rufe ich allen Fußball-Freunden auf polnisch und ukrainisch zu:

Serdecznie witamy!

Lasskawo prosimo!

Das bedeutet in der jeweiligen Landessprache „Herzlich willkommen!“ Keine Angst, ich bin jetzt nicht zum Schlaumeier geworden, sondern ich habe ganz einfach „gegoogelt“ – so heißt das doch heutzutage, oder?

Google gab es noch gar nicht, als ich bei der Europameisterschaft 1996 als Spieler dabei war. Damals hat Deutschland unter Trainer Berti Vogts den letzten großen Titel gewonnen. Aber ich muss leider sagen, mein Anteil war äußerst gering.

Denn noch vor dem zweiten Gruppenspiel gegen die Russen musste ich wegen einer im Training erlittenen Verletzung abreisen und operiert werden. Zum Finale war ich eingeladen, aber ich wollte nicht auf Krücken durchs Wembley-Stadion hüpfen wie ein angeschossener Storch.

Ich drücke Jogi und seinen Jungs ganz fest die Daumen, dass alle von Verletzungen verschont bleiben und Deutschland hoffentlich wieder den Pott nach Hause holt.

Und zum Thema Fußball und Politik sage ich nur: Hoffentlich treffen die verantwortlichen Leute die richtigen Entscheidungen! Nicht nur im Sinne der Europameisterschaft, sondern auch der Menschen dort.

Euer Mario Basler

2 Kommentare zu diesem Artikel

  1. Das war ja nichts gegen die Schweiz. Hoffentlich gelingt der Start gegen Portugal besser… Mein Grill steht jedenfalls bereit!

  2. Unter uns Mario Basler allein ist ja schon ein Grund auf den Blog zu gehen. Auf dem Platz hat der immer die beklopptesten Sachen gemacht, von der Eckfahne direkt ins Tor und so. Bin gespannt, was er so über die EM schreibt

Schreibe einen Kommentar