Angebote für Ihre EinkaufsstätteFilial-Finder schließen

Damit wir Ihnen ein für Sie passendes Angebot zeigen können, wählen Sie bitte Ihre Wunschfiliale aus.
Fleisch und Wurst in Bedienung Fleisch und Wurst in Bedienung Ofenfrische Backwaren Ofenfrische Backwaren

Filialen in Ihrer Nähe

X

Netto sagt Ja zu gentechnikfreien Lebensmitteln und erweitert Angebot im Fleischregal

Netto sagt Ja zu gentechnikfreien Lebensmitteln und erweitert Angebot im Fleischregal
  • Neu: Nach Geflügel jetzt gentechnikfreies Rinderhackfleisch in 256 Netto-Filialen
  • Zertifiziert: Anerkanntes Siegel zeichnet Netto-Produkte ohne Gentechnik aus
  • Engagiert: Langjähriges Engagement zur Förderung gentechnikfreier Lebensmittel

Maxhütte-Haidhof, im März 2017 – Netto Marken-Discount baut sein Sortiment gentechnikfreier Lebensmittel kontinuierlich weiter aus und bringt zukünftig Rinderhackfleisch mit dem anerkannten „Ohne Gentechnik“-Siegel ins SB-Regal. Der ganzjährige Verkauf startet ab dem 20. März in zunächst 256 Filialen der Bundesländer Hessen, Bayern, Baden Württemberg und Rheinland-Pfalz und wird auch darüber hinaus sukzessive ausgebaut. Die Umstellung ist ein weiterer Meilenstein im langjährigen Engagement des Lebensmittelhändlers zur Förderung gentechnikfreier Lebensmittel.

Gemäß dem Anspruch höchster Produktqualität und Lebensmittelsicherheit bietet Netto in seinen rund 4.180 Filialen grundsätzlich keine kennzeichnungspflichtigen gentechnisch veränderten Lebensmittel an. Aber das Engagement des Lebensmittelhändlers geht noch weiter: Auch die Listung von Produkten, die von Tieren stammen, die ohne gentechnisch verändertes Futtermittel gefüttert wurden, treibt der Lebensmittelhändler kontinuierlich voran. Um Verbrauchern beim Einkauf die notwendige Transparenz und Wahlfreiheit zu bieten, setzt Netto auf die Kennzeichnung mit dem anerkannten „Ohne Gentechnik“-Siegel des „Verband Lebensmittel ohne Gentechnik“ (VLOG). Aktuell ist Netto bei Frischgeflügel und bei Eiern im Eigen-markensegment bereits komplett VLOG-zertifiziert und auch das Sortiment der Netto-Eigenmarke BioBio ist gentechnikfreie Zone. Mit gentechnikfreiem Rinderhackfleisch erweitert Netto nun erneut das nachhaltige Angebot für seine Kunden. Der Verkauf der 350-Gramm-SB-Packung Rinderhackfleisch startet ab dem 20. März in rund 260 Filialen Süddeutschlands und wird sukzessive in weiteren Regionen erfolgen. „Als nachhaltig agierendes Unternehmen übernehmen wir Verantwortung in der Gentechnik-Diskussion und verfolgen eine kontinuierliche Umstellung unserer Eigenmarkenprodukte. Dabei geht unser Anspruch beim Thema Futtermittel über den Verzicht auf Gentechnik hinaus und umfasst auch die Schonung von Umwelt und Ressourcen – Themen, die wir gemeinsam mit unserem Partner WWF strategisch vorantreiben“, sagt Christina Stylianou, Leiterin der Unterneh-menskommunikation bei Netto Marken-Discount.

Netto und WWF unterstützen nachhaltigere Futtermittel
Als starke Partner für mehr Nachhaltigkeit setzen sich Netto und der WWF (World Wide Fund For Nature) bereits seit zwei Jahren für die Umstellung von Futtermitteln in der Schweine-, Rinder- und Geflügelernährung auf heimische bzw. europäische Futtermittel oder zertifiziert nachhaltigeres, gentechnikfreies Soja ein. Für Netto ist dieses Engagement ein klares Bekenntnis: Die Umstellung der Netto-Eigenmarkenprodukte ist fest in den Unternehmenszielen verankert. In ihrer strategischen Partnerschaft verfolgen Netto und der WWF seit Sommer 2015 gemeinsame Ziele in mittlerweile sieben Themenfeldern, um den ökologischen Fußabdruck von Netto noch weiter zu reduzieren und damit Umwelt und Ressourcen zu schonen.

„Ohne Gentechnik“: Transparenz und Sicherheit beim Einkauf
Das grüne Siegel „Ohne Gentechnik“ vom Verband „Lebensmittel ohne Gentechnik e. V.“ wird seit 2009 im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucher-schutz vergeben. Das Siegel verbietet nicht nur den Einsatz gentechnisch veränderter Organismen und Lebensmittelzusatzstoffe, die mithilfe von gentechnisch veränderten Mikroorga-nismen hergestellt wurden, sondern auch die Tierfütterung gentechnisch veränderter Pflanzen. Die freiwillige Kennzeichnung ist ein konsequenter Schritt, um die Verbraucher noch transpa-renter über die Qualität ihrer Lebensmittel zu informieren.


Netto Marken-Discount im Profil

Netto Marken-Discount gehört mit rund 4.180 Filialen, rund 75.000 Mitarbeitern, wöchentlich 21 Millionen Kunden und einem Umsatz von 12,4 Milliarden Euro, zu den führenden Unternehmen in der Lebensmitteleinzelhandelsbranche. Mit rund 4.000 Artikeln und einem Schwerpunkt auf frischen Produkten verfügt Netto Marken-Discount über die größte Lebensmittel-Auswahl in der Discountlandschaft. Als Premium Partner der kostenlosen DeutschlandCard profitieren Netto-Kunden bei jedem Einkauf von dem Multipartner-Bonusprogramm. Die Übernahme von Verantwortung gehört zur Netto-Unternehmenskultur – dabei setzt das Handelsunternehmen auf vier Schwerpunkte: Gesellschaftliches und soziales Engagement, faire Zusammenarbeit mit Mitarbeitern und Lieferanten, schonender Umgang mit Ressourcen sowie die Ausrichtung der Einkaufsstrategie an Nachhaltigkeitsaspekten. Netto ist Partner des WWF Deutschland: Neben dem Ausbau und der Förderung des nachhaltigeren Eigenmarkensortiments arbeitet Netto außerdem entlang von sieben Schwerpunkthemen daran, den eigenen ökologischen Fußabdruck weiter zu reduzieren. Im Rahmen seines nachhaltigen Engagements unterstützt Netto zum Beispiel auch die Spendeninitiative „Deutschland rundet auf“. Mit 5.510 Auszubildenden zählt das Unternehmen zudem zu den wichtigsten Ausbildungsbetrieben des deutschen Einzelhandels und besetzt Führungspositionen bevorzugt mit engagierten Mitarbeitern aus den eigenen Reihen.

Pressekontakt:
Netto Marken-Discount AG & Co. KG
Unternehmenskommunikation
Christina Stylianou / Stefanie Adler
Tel.: 09471-320-999
E-Mail: presse@netto-online.de

www.netto-online.de