Angebote für Ihre EinkaufsstätteFilial-Finder schließen

Damit wir Ihnen ein für Sie passendes Angebot zeigen können, wählen Sie bitte Ihre Wunschfiliale aus.
Fleisch und Wurst in Bedienung Fleisch und Wurst in Bedienung Ofenfrische Backwaren Ofenfrische Backwaren

Filialen in Ihrer Nähe

X

Hirschbraten mit Kräutern

Hirschbraten mit Kräutern
Schwierigkeitsgrad
Zubereitungszeit: 2,5 Stunden

Zutaten
  • 1 kg Hirschbraten (Keule)
  • Salz
  • 25 g Butter
  • 1 Zwiebel
  • 2 Karotten
  • 2 Stangen Porree
  • 3 dünne Scheiben Räucherspeck
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 Salbeiblätter
  • 2 Thymianzweige
  • 2 Rosmarinzweige
  • 6 schwarze Pfefferkörner
  • 6 Wacholderbeeren
  • 3 l Wildbrühe
  • oder Rinderbrühe
Zubereitung

Die Zwiebel wird geschält und in Scheiben geschnitten, das Lorbeerblatt zerrieben. Beides auf das Fleisch legen, das mariniert werden soll, wie auch die anderen Kräuter. Zum Schluss wird der Wein darüber gegossen.

Der Braten wird in eine tiefe Schüssel gelegt und mit der Marinade begossen. Er muss mindestens 12 Stunden, kann aber auch 2 Tage darin marinieren und sollte hin und wieder mit der Marinade begossen werden. Fleisch aus der Marinade nehmen und trocken tupfen, bevor es in eine Kasserolle mit erhitzter Butter gelegt und von allen Seiten braun angebraten wird. Dann wird der Braten herausgenommen und warm gehalten.

Inzwischen geschälte und gehackte Zwiebel und die übrigen klein geschnittenen Gemüse in das Bratenfett gegeben und etwa 10 Minuten darin dünsten. Den Braten, eingehüllt in Speckscheiben, auf das Gemüse legen und die mit der erhitzten Brühe vermischte, durchpassierte Marinade darüber gießen. Frischen Kräuter, Pfefferkörner und Wacholderbeeren sowie Salz zu dem Fleisch geben und zugedeckt bei kleiner Flamme garen. Die Bratzeit beträgt zwischen 1,5 und 2,5 Stunden.

Fleisch herausnehmen und einige Augenblicke stehenlassen, damit es sich besser schneiden lässt. Nun wird es in dicke Scheiben geschnitten, und mit dem Gemüse garniert.

Die Sauce wird durch ein feines Sieb passiert und muss einen Moment abkühlen. Sie wird abschließend löffelweise über das Fleisch und das Gemüse gegossen. Der Rest wird in einer Sauciere serviert. Dazu passen am besten Rotkohl und Kartoffeln.